FEE-Ringvorlesung: Kritik, Theorie, Editionen – Der Verlag Stroemfeld/Roter Stern

Unter den Verlagen deutscher Sprache nimmt der Verlag Stroemfeld/Roter Stern seit über 40 Jahren eine herausragende Stellung ein. Mit seinen Schwerpunkten in den Bereichen der Editionswissenschaft, des Feminismus und der Geschlechterforschung, der Filmwissenschaft, der Kultur- und Religionsphilosophie, der Literatur und der Literaturwissenschaft, der Soziologie, der Psychoanalyse und in geringerem Umfang auch der Musikwissenschaft, der Kunstgeschichte und weiterer Themenfelder hat der Verlag breite Spuren in den geisteswissenschaftlichen Debatten der letzten 45 Jahre hinterlassen. Das mit dem Verlag verbundene intellektuelle Netzwerk zwischen zunächst Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau und Basel dürfte an Wirkungsmächtigkeit im letzten Viertel des 20. Jahrhunderts seinesgleichen suchen.

Am 27. November 2015 durfte der Verleger KD Wolff für seine Verdienste die Ehrendoktorwürde der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel entgegennehmen. Nun legen Ute Holl (Seminar für Medienwissenschaft) und das Forum für Edition und Erschliessung (FEE) nach: Eine umfassende Ringvorlesung wird im Frühjahrssemester 2016 für den Verlag repräsentative Autorinnen und Autoren versammeln. Die meisten unter Ihnen sind seit Jahrzehnten als - meist unkonventionelle - Grössen Ihres Fachs anerkannt. In ihrer einzigartigen Kombination will die Vorlesung nicht nur zeigen, was intellektuelles Arbeiten sein kann, sondern auch, wie sich ein gesellschaftliches Engagement der Geisteswissenschaften äussern kann.

Die für eine Vielzahl von Modulen anrechenbare Vorlesung (Nr. 43736-01) findet ab dem 29. Februar 2016 jeweils ab 18 Uhr (c.t.) im Hörsaal 118 im Kollegienhaus der Universität Basel statt.